UHF-Sender mit beschränkter Hoffnung

Wiederentdeckt und sofort gekauft:

uhf

Der verträumte George Newman („Weird Al“ Yankovic) schlägt sich durchs Leben und verliert durch seine amüsanten Tagträumereien einen Job nach dem anderen. Sein Onkel gewinnt bei einer Runde Poker die Fernsehrechte von Kanal 62, einem kleinen und ziemlich maroden Fernsehsender. Seine Frau überredet ihn, die Geschäftsleitung an George zu übertragen, der mal wieder pleite und arbeitslos auf der Suche nach einem Job ist. Beim Besuch der Konkurrenz lernt George den gerade gefeuerten Hausmeister Stanley Spadowski (Michael Richards) kennen und stellt diesen prompt ein. Der Sender wird trotz für den Kinozuschauer witzigen Programms kein Erfolg und kurz vor dem Bankrott überlässt George Stanley eine Kindersendung, welche wenig später zum Riesenerfolg wird. Inspiriert von Stanleys Ideen wird das Programm völlig umgestaltet und aberwitzige Formate wie „The wheel of fish“, „Conan der Bibliothekar“ mit Sprüchen wie „schon mal gehört vom Dewey-Dezimalsystem?“ und Rauls Wildkönigreich mit fliegenden Pudeln, werden eingeführt. Doch Georges Onkel hat mittlerweile kein Spielglück mehr und schuldet dem Buchmacher Big Louie 75.000$. Nun will Kanal 8 den Sender aufkaufen und gleichzeitig schließen. Kanal 62 versucht durch den Verkauf von Aktien den Kanal zu retten und der Boss von Kanal 8 begeht den kleinen aber entscheidenden Fehler, der Kanal 62 rettet. (quelle: wikipedia)

Seltsame Email

Es ist Samstag. Ich esse gerade ein Rührei mit Schinken, da bekomme ich folgende Email:

Hallo Mister Bulling,wollte nochmals anrufen aber nach fünf missglückten Versuchen habe ich es bleiben lassen. Kartenfehler!!!!!!!!!!!Also, ich habe mich morgen für das Mittagessen abgemeldet. Ich weiß ja nicht wann du kommst und so sind wir einiger maßen unabhängig.Bitte mitbringen: meine kampferprobten Winterschuhe, 10/12 Äpfel oder auch mehr, ein kleines scharfes Messer zum schälen(vielleicht das kleine mit dem Perlmutt farbenen Griff), mein Parfüm Jil Sander oder Poison oder beides, wie du magst, steht beides im mittleren Spiegelschrank.Ich versuche es heute abend nochmals mit dem Telefon, wahrscheinlich werde ich es vorher kräftig schütteln.Bis später dann, freue mich auf dich

Uschi

Was will man mir damit sagen? Kennt jemand Mister Bulling? Dann könnte er diese Email ja an ihn weiterleiten. Herzlichen Dank!

Geschichte vom Brot

Ein Bekannter, nennen wir ihn Schnalf, hat gestern mittag Brot fürs Abendessen gekauft. Zum Feierabend ist er dann schon recht hungrig heimgefahren. Als er im Heim-Outfit auf dem Sofa saß und sich auf seine wohlverdienten Wurstbrote freute, musste er feststellen, dass er seinen Rucksack mit dem Brot wohl in die Arbeit vergessen hatte. Die Geschäfte waren schon zu und Schnalf blieb nichts anderes übrig, als hungrig zu Bett zu gehen. Am nächsten Morgen stand er noch hungriger auf, duschte und ging zu seinem Auto, wo er zu seinem Erstaunen den Rucksack mit dem mittlerweile tiefgefrorenen Brot auffand. Er hätte also nur kurz vor die Tür gehen müssen und dann herzhaft sein Mahl genießen können. Schnalf, der nicht wusste, ob er lachen oder weinen sollte, nahm sein Brot nun mit in die Arbeit, wo es nun nach und nach wieder auftaut. Und essen kann er es immer noch nicht. Und die Moral von der Geschicht: Schnalf wird immer blöder!

Ohrennässe

Ja, ja. Winterzeit – Ohrennässezeit. Wer kennt nicht das unangenehm riechende Sekret, das sich über Hörschnecke, Trommelfell und Gehörgang an den Ohrmuscheln verteilt. Eine Erscheinung, die viele Mitmenschen provoziert, gerade zu Weihnachten. Dabei sind es die Opfer, die am meisten leiden. Oft empfinden diese die Mischung aus Stuhl, Blut und Eiter um ihren Ohren als mollig wohltuend und müssen erst auf die negativen Begleitumstände hingewiesen werden. Aber nicht jeder wünscht sich einen chirurgischen Eingriff zur Abhilfe. Bevor ein Spezialist den Raum um das äußere Ohr mit Hilfe eines Skalpells stakkatoartig öffnet, wird er häufig mit primitiven und provozierenden Inhalten bedacht. Wenn dann jedoch erstmal die grünlich, mattgelbe Primärschlacke austritt, ist die Erleichterung groß. Mit Spülungen, partieller Verkokelung und Analbürstungen wird der Körper schließlich antiseptisch gereinigt. Nun steht einem frohen Weihnachen nichts mehr im Wege.

Fußschnupfen

Habt ihr gewusst, dass wenn man sich ins Bein schnäuzt, dass man dann einen Fußschnupfen hat? Aber man benötigt keine Taschentücher, weil man ja eine Hose an hat. Zumindest meistens. Für den Fall, dass man keine Hose trägt, ist ein Schienbeintuch zu empfehlen.Die gibt es überall recht günstig zu erwerben. Allerdings gibt es auch da Qualitätsunterschiede. Aufgepasst!Ich persönlich neige zu einem 4-lagigen Schienbeintuch, denn dann trägt man nie Sorge, dass der Rotz in den Kniekehlen hängenbleibt.Sollte es dennoch zu Komplikationen kommen, hilft letztlich auch Aspirin kombiniert mit einem Oberschenkelspray zum Abschwellen der Schwimmhäute.

Festplatten(be)reinigung und -pflege in drei Schritten

Es soll ja Leute geben, die ihre Festplatte mindestens einmal pro Woche defragmentieren. Unsinn!

hd1Vorher muss der Datenträger natürlich bereinigt werden. Eine ganze Vielzahl von Programmen bietet u.a. Hilfe bei der Entfernung von unnötigem Datenmüll an. Alles Quatsch!

Die einzige „Hilfe“ wird dem Geldbeutel des jeweiligen Erfinders zuteil. Nur wenige Menschen wissen, dass einfaches Spülmittel und eine Wurzelbürste exakt den gleichen Zweck erfüllen…!

Zuerst sollte man dem Märchen, die Festplatte niemals öffnen zu dürfen, abschwören. Denn das ist absoluter Blödsinn! Diese Fabel gehört ins Reich der Phantasie und ist womöglich als zweckgebundenes Produkt der Erfinder der genannten Programme in die Welt gesetzt worden!

hd2Zuerst ist also das Gehäuse zu öffnen. Liegt das Innenleben erst einmal frei, wird schnell klar, weshalb kein Programm der Welt eine Reinigung von Hand ersetzen kann. Im Lauf der Jahre sammelt sich nämlich eine nicht unbedeutende Menge von Staub und Dreck auf der Platte und im Gehäuse an.

Deshalb besteht der erste Arbeitsgang im Absaugen des gröbsten Schmutzes. Besonders vorsichtig muss man nicht vorgehen, denn das Material hält einiges aus. Lediglich am oberen Lese-/Schreibkopf sollte man etwas vorsichtig sein.

Denn bleibt man hängen, biegt sich dieser nach oben und ist ums Verrecken nicht dazu zu bewegen, sich wieder in die ursprüngliche Position biegen zu lassen. Macht aber nix, denn auf der Unterseite der Platte(n) ist ja noch einer, und der reicht ja wohl.

hd4Der zweite Arbeitsgang besteht aus einem Vollbad. Im Handel angebotene Festplatten-Spezialreiniger und -Pasten sind ebenfalls (ein) reine(s) Geldmache(r-Ei). Warmes Wasser mit einem Spritzer Spülmittel tut’s genauso. Mit der Wurzelbürste kräftig einschäumen und …

… anschließend mit warmem Wasser gründlich abduschen. Nicht mehr benötigte Dateien, Dokumente usw. fallen so übrigens von selbst ab! Achtung: In den Spulen und im E-Block verheddern sich gerne Härchen u.Ä., und dann war die ganze Arbeit umsonst.

hd6Alsdann muss die Platte sorgfältigst getrocknet werden. Dies geschieht am besten mit einem Fön. Selbstverständlich muss nicht erwähnt werden, wie wichtig es ist, dass eine 100%ige Trocknung aller Komponenten gewährleistet sein muss. Gerne bleibt zwischen den Platten eine Restfeuchte bestehen. Anfänger vergessen auch immer wieder, die Schnittstelle (Bus) oder gar den Stromanschluss (Power supply) zu trocknen. Sind diese noch feucht, knallt es dann mitunter beim späteren Einschalten. Ist aber nicht weiter schlimm. Eventuell rausgeflogene Sicherungen einfach wieder einschalten. Um ganz sicher zu gehen, kann man die Platte auch im Backofen (2 Stunden Heißluft 180°) trocknen.

Dann den Deckel wieder draufschrauben. Tipp: Falls die Reinigung öfter durchgeführt wird, also etwa alle vier Wochen, kann man diesen getrost weglassen. Nützlicher Nebeneffekt: Die Platte wird wesentlich besser gekühlt!!

Noch ein paar ersprießliche Empfehlungen zum Schluß: Um eine aufgeblasene Windows-Registry zu entmüllen kann man statt dem Spülmittel jedes herkömmliche Fensterputzmittel benutzen (z.B.“ Window-Rasant 08/15″).

Es sollten ferner Überlegungen angestellt werden, die Daten vorab im Zwischenspeicher zu parken. Meist aber nicht nötig, denn moderne Festplatten halten, wie gesagt, einiges aus. Und wer seine Daten ordentlich und sauber auf der Platte gespeichert hat, wird auch keine Verluste erleiden.

Eine Gewährleistung für diese Ratschläge kann der Autor dennoch nicht übernehmen.